Industriemuseum Brandenburg

Ein Wochenendausflug geht nicht immer ins Grüne. Bei Fotografen darf es auch mal das Rostbraune sein.

Gemeinsam mit Magdeburger Fotografen ging es zum Industriemuseum nach Brandenburg. Die rostige Kulisse ist ein ehemaliges Stahlwerk. Ich hatte erwartet, ein Freilichtmuseum mit Hochöfen wie auf meiner Tour durch den Ruhrpott zu sehen. Stattdessen war das Stahlwerk in einer große Halle.

Das Museum dient auch als Veranstaltungsort. Platz bietet die riesige Halle genug.

Von dem gewaltigen Komplex ist nur noch ein Teil im originalen Zustand erhalten geblieben. Dieser enthält jedoch genügend Geschichten und interessante Details. Diese Einzelheiten haben mich vorwiegend interessiert. Auch deshalb, weil ich mit der Fujifilm X100 keinen extremen Weitwinkel dabei hatte.

Über Mario Heide

Mario Heide ist Bankkaufmann und Hobbyfotograf. Neben Datenbanksystemen und Softwareprogrammierung beschäftigt er sich in seiner Freizeit mit dem vielseitigen Thema Fotografie.

Zeige alle Beiträge von Mario Heide →