Eine zirkusreife Aufnahme …

… zeigt die Seite von Rüdiger Stobbe. Die überwiegend in S/W dargestellten Bilder und Geschichten auf ZoneV Photography sind dabei nie „farblos“:

Januar 2014 – wir sind auf dem Weg in die Pfalz zum Geburtstag meiner Schwiegermutter. Kurz bevor wir ankommen bemerke ich ein Zirkuszelt mitten auf dem Feld – daneben noch ein Berg von Strohballen. Das sieht erst einmal interessant aus und ich nehme mir vor später einmal vorbei zu gehen.

Aber erst einmal ist Kaffee und Kuchen und Familie angesagt. Dann nach dem Kaffee, das Licht wird schon langsam knapp, schnappe ich mir meine Kamera für einen kurzen Spaziergang. Mein Schwager begleitet mich und wird das später noch bereuen.

Wir nähern uns dem Zirkuszelt, bleiben immer einmal wieder stehen damit ich ein Bild machen kann. Schließlich erreichen wir das Zelt und es ist wirklich ein altes Zirkuszelt das man über einen Haufen Strohballen gezogen hat, um diese vor Regen zu schützen. Daneben ein fast genauso großer Berg von Strohballen für die die Zeltplane nicht mehr reichte. Gleich nebenan steht ein kleines Blockheizkraftwerk welches wohl mit den Strohballen befeuert wird.

Jetzt nachdem wir das Zelt erreicht haben fange ich an das verbliebene Licht zu nutzen. Mein Schwager versucht tapfer ein Gespräch am Laufen zu halten – aber ich bin mittlerweile im Tunnel – habe nur noch Aufmerksamkeit für mein Motiv und das schwindende Licht. Heute Abend fahren wir schon wieder zurück. Es gibt nur eine Chance und die ist jetzt.

Mein Schwager bemerkt endlich, dass es keinen Sinn hat mit mir zu reden und steht einfach nur wartend im Hintergrund.

Schließlich kann von Licht keine Rede mehr sein, und ich habe sowieso alle Aufnahmen gemacht, die mir auf die Schnelle in den Sinn gekommen sind. Natürlich soll dies eine 12er Serie werden. Die Frage ist nur – sind genügend Aufnahmen dabei damit dies eine stimmige Serie wird.

Auf dem Weg zurück nimmt mein Schwager den Gesprächsfaden wieder da auf wo er abgerissen ist. So recht weiss ich nicht mehr um was es eigentlich ging. Aber das ist auch irgendwie egal, wichtig sind im Moment nur die Aufnahmen auf meiner Speicherkarte.

Mein Schwager wird es mir verzeihen.

Über Mario Heide

Mario Heide ist Bankkaufmann und Hobbyfotograf. Neben Datenbanksystemen und Softwareprogrammierung beschäftigt er sich in seiner Freizeit mit dem vielseitigen Thema Fotografie.

Zeige alle Beiträge von Mario Heide →