Alte Fähre

Die „Alte Fähre“ war einst ein beliebtes Ausflugsziel. Nach wiederholten Hochwasserschäden wurde die Gaststätte und Zwischenstop vieler Radwanderer nicht wieder eröffnet.

Wasser mag für Fotos eine wunderbare Kulisse bieten. An und in Gebäuden verzichtet man gern darauf.

Viele Jahre lang führte die Straße mit einer Lücke im Deich durch das Umflutgelände der Elbe. Im Hochwasserfall wurde der Durchbruch zum Stop der Wassermassen wieder verschlossen. Seit einiger Zeit wurde diese potentielle „Sollbruchstelle“ durch ein Brücke ersetzt. Aus diesem Grund ist die Straße auch im beginnenden Hochwasserfall noch einige Zeit befahrbar.

Die Bilder entstanden mit einer Nikon Coolpix A. Ich bin noch immer von der unglaublichen Schärfe beeindruckt. Auch die Freistellungsmöglichkeit ermöglicht die 28mm-Festbrennweite bei Blende f2.8 (letztes Bild).

Aufgenommen mit:

Über Mario Heide

Mario Heide ist Bankkaufmann und Hobbyfotograf. Neben Datenbanksystemen und Softwareprogrammierung beschäftigt er sich in seiner Freizeit mit dem vielseitigen Thema Fotografie.

Zeige alle Beiträge von Mario Heide →