Instax Square SQ10 sieht schwarz

12.07.2017

Wir hatten 20 mal ausdrücklichen Spaß! Doch nun trennte ich mich wieder von ihr. Die Rede ist von der Sofortbildkamera Instax Square SQ10. ;-)

Zwischenzeilich habe ich zwei Pakete (je 10 Bilder) für die Instax-Kamera erhalten. Im Vorfeld habe ich mich sehr auf die Belichtung der Fotos gefreut. Im digitalen Format warteten bereits einige Motive auf ihre analoge Verwandlung. Mit knapp einem MegaByte pro Bild passen ganze Weltreisen auf meine kleinste MicroSD.

Ich war mir noch nicht sicher, ob die digitale Vorauswahl der Bilder letztlich den gewissen Überraschungsmoment eines herkömmlichen Sofortbildfotos zerstört. Doch an Überraschungen sollte es später nicht mangeln:

Die Animation des Druckvorgangs ist sehr gelungen. Das Digitalbild verlässt das Display nach oben hin. Dort kommt das (noch weiße) Bild aus dem Gerät. Nach wenigen Sekunden werden leichte Konturen auf dem Foto sichtbar. Während nach und nach immer mehr Details sichtbar werden, nehmen Sättigung und Kontrast zu. Doch leider scheint dieser Entwicklungsprozess es zu gut zu meinen.

Nach den ersten beiden Fotos machte sich Enttäuschung breit. Die Bilder waren gegenüber dem Display auf der Kamerarückseite viel zu dunkel. Der saftige grüne Rasen war eine schwarze Fläche; das Gesicht meines Kindes ebenfalls zu dunkel und kaum zu erkennen.

Was lief hier schief? War das Filmmaterial fehlerhaft oder gar die Kamera defekt?

Ein paar Ausdrucke später, der Zauber einer Sofortbildentwicklung ist wirklich sehr faszinierend, war ich schlauer:

Wenn ich auf die Bearbeitung und den Einsatz weiterer Filter verzichtete, fiel die "Verdunklung" nicht so stark aus. Der interne Monitor bildet scheinbar zu hell ab. Dies führt bei einer Bildbearbeitung an der Kamera dazu, dass man das Foto tendenziell zu dunkel gestaltet. Leider kann das Display nicht gedimmt werden.

Bei direkter Sonne leistet der interne Bildschirm gute Arbeit. Man kann ihn gut zur Ausschnitts-und Motivsuche verwenden. Daheim verleitet das helle Display jedoch wieder zum Einsatz dunklerer Filter oder Belichtungen.

Man kann dies als weiteren Überraschungsmoment oder als sportliche Lernkurve sehen. Mit knapp einem Euro je Bild sollten häufige Fehldrucke jedoch nicht auf der Tagesordnung stehen.

Die neue Instax Square SQ10 mag ein lustiges Stück Fotoapparat sein. Ich habe für mich entschieden, dass die Abweichung Monitor/Ausdruck ein Zufallselement zu viel ist. Ich habe aus diesem Grund die Kamera wieder zurückgeschickt.


Instax Square SQ10:

[Kommentare]

Instax Square SQ10 ohne Film

05.07.2017

Gestern wurde sie endlich geliefert - die Instax Square SQ 10.

Doch leider ohne Filmmaterial. Das wird erst im Laufe der Woche eintreffen.

Mit einer "normalen" Sofortbildkamera wäre man jetzt zum Warten verurteilt. Doch nicht mit mir und schon gar nicht mit einer Instax Square SQ10, denn diese ist eine Hybrid-Kamera. Somit konnte ich heute schon einmal Trockenübungen mit Ihr veranstalten, obwohl das Wort "trocken" nicht ganz passend ist. Beim Üben für ein bevorstehendes Dickboot-Rennen auf der Elbe reichte ich nach ein paar eigenen Aufnahmen die Kamera in die Hände meiner Frau weiter. Diese hatte scheinbar einigen Spass mit der kleinen Kamera.

Ohne Film landeten die Bilder vorerst auf der Micro-SD-Card. Damit schon einmal etwas analoges Flair aufkommt, habe ich die digitalen Bilder durch Analog Efex Pro laufen lassen.

Ich finde, auch hier kommt schon einmal etwas analoge Vorfreude auf.






Aufgenommen mit Instax Square SQ10:

[Kommentare]

Domfelsen Magdeburg

24.06.2017

Die Domfelsen in der Magdeburger Elbe sind eine Gefahrenquelle für die Schifffahrt. Durch das aktuelle Niedrigwasser der Elbe zeigt sich das Massiv (von einer schönen Seite). Fast mitten auf der Elbe zu stehen ohne nass zu werden, ist sonst kaum möglich.





Aufgenommen mit:

Elbbrücke

21.06.2017

Für das Doppelbelichtungs-Projekt, das den Namen "2Photos1Picture" tragen soll, war ich heute Abend das erste Mal mit beiden analogen Pentax-Kameras unterwegs. Das Abendlicht verspricht einige interessante Aufnahmen. Ein Foto entstand dann aber doch noch digital.


Aufgenommen mit:

Doppelt hält besser (2)

15.06.2017

Einige Bilder der digitalen Testreihe für unser kommendes Doppelbelichtungprojekt kommen in der 50:50-Belichtung (3. Bild) nicht richtig zur Geltung. Diese Fotos habe ich stärker bearbeitet. Damit entsprechen sie zwar in keinster Weise den zukünftigen analogen Bildern vom Film; trotzdem hat die Bearbeitung Spaß gemacht und interessante Bilder gebracht.


Ältere Beiträge